Top
Social Work in Istanbul - Migrafrica
fade
3716
post-template-default,single,single-post,postid-3716,single-format-standard,eltd-core-1.0,ecwd-theme-flow,flow-ver-1.3.5,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.1,vc_responsive

Social Work in Istanbul

Vom 28. Februar bis zum 06. März war es fünf Mitarbeitern unseres Vereins möglich an einem Projekt zum Thema „Social Work“ in Istanbul teilzunehmen. Veranstaltet wurden die 9 Tage von unserer türkischen Partnerorganisation Sosyal Dokuma im Rahmen des ERASMUS+ Programms.

Neben uns nahmen noch junge sozial engagierte Menschen aus Estland, Aserbaidschan, Georgien und Rumänien teil. Die verschiedenen Lebens- und Erfahrungswelten macht das Seminar nicht nur auf fachlicher Ebene sondern auch auf kultureller Ebene sehr interessant.

Durch viele gemeinsame Arbeitseinheiten und Aktivitäten lernten wir unkompliziert und spielerisch viel über die verschiedenen Möglichkeiten sozialer Organisationen und sozialer Unternehmer in den Teilnehmerländern. Den Organisatoren gelang es durch ihr abwechslungsreiches Programm nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern uns auch einer sozialen Ebene weiterzubilden. Es wurden Erfahrungen und Ideen ausgetauscht und schnell bildeten sich auch Freundschaften.

Außerdem konnten alle 30 Teilnehmer noch verschiedene gemeinnützige Vereine und Organisationen in Istanbul besuchen. Besonders der erfolgreiche Sosyal Market war für alle Besucher eine Bereicherung. Er ist ein gelungenes Beispiel für eine Kooperation eines sozialen Projekts mit der kommunalen Politik um den sozial Schwächeren durch bezahlbare Lebensmittel und Kleidung zu helfen.
Während des gesamten Projekts wurden wir immer wieder von erfahrenen sozialen Unternehmern aus Istanbul besucht, welche uns ihre Projekte und sich selbst vorstellen. Dadurch konnten wir viele Tipps und Tricks für unseren Verein wieder mit nach Deutschland nehmen.

In den letzten Tagen war es dann an uns eigenständig in Fünf Gruppen Projektideen zu entwickeln und auszuarbeiten. Durch ein gutes Netzwerk der Organisationen hatten wir die Möglichkeit diese Ideen jungen sozialen Unternehmern des Impact Hub Istanbul vorzustellen und ihr Feedback zu erhalten. Durch das entstandene Netzwerk zwischen den Teilnehmern und allen anderen Beteiligten werden einige der Projekte in Zukunft auch in die Tat umgesetzt.
Neben der ganzen Arbeit blieb aber auch noch genug Zeit um sich von Istanbul verzaubern zu lassen und ein wenig in die türkische Kultur einzudringen. Neben der Blauen Moschee und der Hagia Sophia lernten wir durch die türkischen Teilnehmer auch unbekannte Ecken Istanbuls kennen und lieben.

Es lässt sich sagen, dass das ganze Projekt wohl für alle Teilnehmer eine einmalige Erfahrung war, die keiner so schnell vergessen wird.

Im Namen unserer Partnerorganisationen bedanken wir uns bei Erasmus + für die finanzielle Förderung des Projekts.