Top
Kölner Kulturklüngel bei MIGRAFRICA - Migrafrica
fade
3772
post-template-default,single,single-post,postid-3772,single-format-standard,eltd-core-1.0,ecwd-theme-flow,flow-ver-1.3.5,,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-type2,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.1,vc_responsive

Kölner Kulturklüngel bei MIGRAFRICA

Das Wort klüngeln ist Kölsch und bedeutet „vernetzt sein“ oder „Beziehungen knüpfen“. Dies tut der Kölner Kulturklüngel vor allem auf interkultureller Ebene. In kaum einer Stadt in Deutschland leben so viele verschiedene Kulturen beieinander und miteinander wie in Köln. Der Verein Kulturklüngel sieht sich selbst als eine Art „Fremdenverkehrsamt für lokale Reisen“ in Köln. Er bietet dadurch eine Weltreise durch die Stadt und regelmäßige interkulturelle Events an. Auch die afrikanische Gemeinschaft Kölns ist ein wichtiger Teil des Kulturklüngels.

Infolge dessen besuchte Mitte Juli der Kulturklüngel mit dem WDR das Büro von Migrafrica um den Verein genauer vorzustellen und zu präsentieren. Es gab eine allgemeine Vorstellung der Arbeit und der Schwerpunkte des Vereins. Zu dem kam eine Diskussion über die afrikanische Flüchtlingsthematik in Köln zustande. Es besuchten viele Interessenten die Veranstaltung und es gelang ein interessanter Austausch.

Der WDR und alle Beteiligten waren mit dem Ablauf und den Ergebnissen des Treffens sehr zufrieden und lobten Migrafrica für das Engagement.